[de] Clubs und Festivals – für immer in Männerhand?

16,6% – das ist der Anteil an Frauen, die Musikspielstätten im Allgemeinen in Deutschland betreiben, bei Clubs im Speziellen liegt der Anteil sogar nur bei 12,7%. So zumindest das Ergebnis der aktuellen, von der Initiative Musik und in Zusammenarbeit mit der Livekomm erstellten Clubstudie 2020/2021. Dieses Ergebnis ist leider nicht überraschend, denn das Ausmaß des Ungleichgewichts ist auch 2021 immer noch enorm und zeigt, dass die Branche auf Führungsebene noch lange vom Ideal einer diversen Clubkultur entfernt ist. Liegt es alleine daran, dass Strukturen bisher von Männernetzwerken dominiert werden, die eigene Gründungen verhindern? Gibt es zu wenige weibliche Vorbilder? Spielen noch andere Faktoren eine Rolle? Was auch immer die Ursachen dieser Schieflage ist, ändern muss sich auf jeden Fall etwas. Wie können wir also erreichen, dass sich die Club- und auch die Festivalbranche in Hinblick auf die Geschlechtergerechtigkeit weiterentwickeln und mehr Frauen ihre eigenen Clubs und Festivals gründen – und damit besitzen? Welche Wirkung haben beispielsweise Mentoringprogramme und der Aufbau weiblicher Netzwerke? Dieser Workshop bringt Frauen zusammen, die von Ihren Erfahrungen erzählen und erste Strategien zusammentragen.

TEILNEHMER:INNEN
Pamela Schobeß | Clubcommission Berlin Vorstandsvorsitzende | Mitglied GF Vorstand Livekomm | Inhaberin Club Gretchen, Berlin (DE)
Julia von Wild | Mitglied GF Vorstand Livekomm | freie Kulturmanagerin, Bremen (DE)
Marit Posch | General Manager Germany IDOL | Co-Gründerin Hyper Culture , Berlin (DE)
Erika Siekstelyte | Panke Club e.V., Betreiberin, Berlin (DE)
Claudia Mohr | CEO SternChance Caféhaus GmbH, CEO Mohrhorn Entertainment UG, Club Waagenbau, Hamburg (DE)
more tba.
Angela Volz | Club „Rummels Bucht“, Erstunterzeichnerin des Code of Conduct „Zukunft Feiern“, Berlin (DE) (tbc)

MODERATION
Anna Blaich | NEXT Mannheim | Bundesstiftung LiveKultur | LiveKomm, Mannheim (DE)

culture economy

Speakers