[de] Musikspielstätten: Einschränkungen ohne Ende – Was kommt 2022 auf die Livebranche zu?

Covid-19 und kein Ende der Einschränkungen. Mitten im Herbst diesen Jahres steht Deutschland bei der Pandemiebekämpfung fast schlechter da als bisher. Was heisst das für die Clubs und Musikspielstätten? Wie geht es weiter, was ist vom Winter und dem kommenden Jahr zu erwarten? Die Verluste, gerade für Livespielstätten, sind gravierend, Hilfen stehen bereit – aber eigentlich will die Branche ihren Kultur- und Wirtschaftsbereich ‚einfach nur‘ wieder zum Laufen bekommen. Was ist für die nächsten Monate – und für 2022 zu erwarten, wie sehen erfahrene Vertreter ihren Bereich, den Veranstaltungsmarkt, das Kulturbedürfnis der verschiedenen Besuchergruppen? Hat sich eventuell das Ausgehverhalten der Kulöturinterssierten sogar grundlegend verändert, kommt ein Teil des Publikums vielleicht gar nicht wieder? Was ist zu tun?

Und wie steht es mit der politischen Wahrnehmung sowie der Zusammenarbeit mit den Verwaltungen aus?

TEILNEHMER:INNEN
Pamela Schobess | Clubcommission Berlin Vorstandsvorsitzende | Livekomm Vorstand | Gretchen, Berlin (DE)
Sören Birke | Kesselhaus Berlin Kulturbrauerei | Berlin Music Commission Aufsichtsratsvorsitzender, Berlin (DE)
Rodney Aust | CEO Aust Konzerte, Schlachthof (Dresden)
Andé Krüger | CEO Channel Music Berlin

MODERATION
Axel Ballreich | Livekomm Vorstandsvorsitzender | Hirsch Nürnberg | Nürnberg (DE)

culture economy

Speakers