[de] Stiftungen und Fonds für die Kultur der Nacht

Stiftungen und Fonds nehmen mittlerweile eine wichtige Rolle ein, wenn es um die gezielte Förderung von Livemusik und der Kultur der Nacht geht. Als Alternative oder Ergänzung zur Förderung durch öffentliche Mittel leisteten sie beispielsweise auch während der Covid-19-Pandemie Nothilfe für Betriebe und Künstler:innen, die durch die Maschen der staatlichen Unterstützung fielen oder bei denen diese nicht zum Überleben reichte. Stiftungen und Fonds unterscheiden sich in Hinsicht auf ihre Zwecke und Förderschwerpunkte, auf die Höhe und
Laufzeit der Förderungen und die Voraussetzungen zur Antragstellung, weshalb es nicht immer ganz einfach ist, die richtigen Mittelgeber:innen zu finden. In der Regel müssen die Gelder nachhaltig, zweckgebunden und für gemeinnützige Zwecke verwendet werden. Vertreter:innen von Stiftungen und Fonds aus dem Bereich der Clubkultur stellen bestehende Fördermöglichkeiten vor und sprechen über Potentiale, aber auch über noch bestehende Leerstellen der Förderlandschaft.

TEILNEHMER:INNEN
Alexander Bücheli Activist and Lobbyist | Co-curator Stadt Nach Acht | NEWNet | NIGHTS Conference | Swissund Club Commission | Bar & Clubcommission Zurich (CH)
Dimitri Hegemann Space Explorer | Tresor Berlin GmbH | Happy Locals| Tresor Foundation, Berlin (DE)
Terry Krug Consultant Krug+ | Clubstiftung Hamburg (DE)
Max Reichen Geschäftsführer Bar und Club Kommission Bern (BuCK) | Schweizer Nightlife Funds, Bern (CH)
Karsten Schölermann Sprecher AK Politik | LiveMusik Kommission e.V. | Bundesstiftung Clubkultur, Hamburg (DE)

economy

Speakers