[de] Post-Corona Bar

Der Struktur‑, Format- und Standortwandel in der Gastronomie wird bislang in der wissenschaftlichen Diskussion  in Deutschland ebenso weitgehend vernachlässigt wie in der praktischen Arbeit in Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Stadtentwicklung. Dabei haben z. B. das Sterben der klassischen quartiersbezogenen Eckkneipen, die Ausbreitung gastronomischer Angebote in klassischen Einkaufslagen sowie lokale Trends zur Filialisierung der Kneipenlandschaft durchaus einen prägenden Einfluss nicht nur auf das abendliche und nächtliche Ausgehverhalten sondern auch auf die Attraktivität von Standorten und Stadtquartieren. Das Panel beleuchtet an Hand aktueller post-Corona Konzepte aus der Gastronomie sowie einer übergeordneten Betrachtung den aktuellen, auch corona-induzierten Wandel in der Gastronomie mit besonderem Schwerpunkt auf der Abend- und Nachtökonomie in Deutschland. Es identifiziert verschiedene Aspekte der Bedeutung von Bars und Kneipen für die Entwicklung von Innenstädten und Stadtteilen nach Corona.

 

TEILNEHMER:INNEN
Prof. Dr. Martin Franz | Universität Osnabrück | Professor für Humangeographie | Zeitschrift ‚Standort‘, Osnabrück (DE)
Laura Maria Marsueschke | Thelonius Bar | CEO + Founder Himmel über Neukölln UG Berlin (DE)
Jan-Peter Wulf | Journalist | Magazin DAS FILTER | nomyblog.de, Berlin (DE)
Nina Zilvar | Betreiberin Küche Bar, Berlin (DE)

 

MODERATION
Dr.-Ing. Jakob F. Schmid | Urban Planner | Co-curator Stadt Nach Acht | stadtnachacht.de, Hamburg (DE)
culture economy

Speakers